Die Autoren Kai Ehlers und Jefim Berschin im Dialog über die Folgen der globalen Perestroika

Kai Ehlers
Jefim Berschin

Die Wandlungsprozesse in Russland am Beginn der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts hatten ernsthafte Folgen für die Entwicklung der globalen Politik und Kultur und veränderten die internationalen Beziehungen, vor allem aber die ethische Verfasstheit der Welt.

 

Zu diesen Fragen eröffneten Kai Ehlers und Jefim Berschin 2009 mit ihrem Buch „Russland - Herzschlag einer Weltmacht“ * einen Dialog. Der Künstler Herman Prigann begleitete sie mit seinen Collagen, die russisch stämmige Olga Matschilski unterstützte sie als Übersetzerin.

 

Aber bei Weitem nicht für alle Fragen, die von den Autoren aufgeworfen wurden, konnten Antworten gefunden werden. Die wichtigste ist: Gelingt es der Menschheit angesichts der offensichtlich Krise der alten Religionen wie auch der kommunistischen Utopie eine neue Ethik zu schaffen, die geeignet ist die Welt vor dem Untergang zu bewahren ? Diese globalen Fragen werden im Dialog der Autoren hier wieder aufgenommen.

 

Wir freuen uns über Kommentare und werden sie tendenziell in die Seite einbeziehen.


* Der Titel des in Deutschland herausgekommenen Buches: Kai Ehlers, Russland – Herzschlag einer Weltmacht, Pforte, 2009 – siehe auch www.kai-ehlers.de

 

Bücher von Kai Ehlers

Bücher von Jefim Berschin


Neuerscheinung von Kai Ehlers

Neuerscheinung von Kai Ehlers

 

Die Kraft der "Überflüssigen“ - Der Mensch in der globalen Perestroika

 

Wir leben in einer paradoxen Zeit: In einer Welt des Überflusses und der globalen Entgrenzung werden immer mehr Menschen als überflüssig bezeichnet oder fühlen sich sogar selbst so. Ein globaler Verwertungsprozess reißt uns aus unseren lokalen familiären, wirtschaftlichen und geistigen Verankerungen und spuckt uns am Ende als menschlichen Müll wieder aus.

 

Nur wenige Profiteure sind die Nutznießer dieses Vorganges, eine wachsende Mehrheit sieht sich als „überflüssig“ ins Abseits gedrängt. Millionen der heute sieben Milliarden Menschen schaffen nicht einmal den Sprung in die Verwertung. Sie bleiben gleich auf den Müllhalden der Zivilisation stecken. Kein Ausweg? Keine Perspektive? Nur noch der große Crash? Nur noch lang angelegte strategische Selektion zwischen Nützlichen und nicht Nützlichen? Oder eine Revolte der „Überflüssigen? Aber wie könnte diese Revolte aussehen?

 

Schauen wir genau hin: Die „Überflüssigen“ sind nicht das Problem, das entsorgt werden müsste - sie sind die Lösung. Sie sind Ausdruck des über Jahrtausende angesammelten Reichtums der Menschheit - wirtschaftlich, sozial und kulturell. Sie sind Ausdruck der Kräfte, welche die Menschheit heute zur Verfügung hat, um vom physischen Überlebenskampf aller gegen alle in eine ethische Kulturgemeinschaft überzugehen, die am Aufstieg des Menschen zum Menschen orientiert ist und keinen Menschen mehr ausschließt.

 

Das vorliegende Buch zeigt: Wer die „Überflüssigen“ sind, welche Kräfte in ihrem „Überflüssigsein“ liegen, welchen Widerständen bis hin zu eugenischen Selektionsphantasien der heute Mächtigen ihr Aufbruch ausgesetzt ist, welche Kraft die „Überflüssigen“ bilden, wenn sie sich entschließen, ihr Leben selbst zu organisieren – und schließlich, wie der Weg der Selbstorganisation in einer neuen, sozial orientierten Gesellschaft aussehen könnte.

 

Kai Ehlers, www.kai-ehlers.de

Vorbestellungen über info@kai-ehlers.de

Meine Webseite ist auch über  Facebook  erreichbar